Ihre Wohlfühlpraxis in Wunstorf

Jeder Zahn besitzt in seinem Inneren einen oder mehrere Hohlräume (Kanalsysteme), die mit Blutgefäßen und Nerven gefüllt sind. Wenn Bakterien in diesen Bereich gelangen (meist über die Wurzelspitze oder über kariöse Löcher im Zahn), kommt es in der Regel zu Entzündungen, die das Gewebe zerstören.

Dringen die Bakterien noch weiter vor, kann an der Wurzelspitze eine eitrige Entzündung entstehen, die unbehandelt sogar den Kieferknochen auflösen kann. Die Patienten verspüren bei solchen Wurzelerkrankungen häufig entweder sensible Reaktionen auf heiße oder kalte Getränke oder eine generell erhöhte Berührungsempfindlichkeit des betroffenen Zahnes.

Eine sichere Diagnose liefert in solchen Fallen ein Temperatur-Reaktions- und Klopfempindlichkeits-Test als auch ein diagnostisches Röntgenbild, das den Zustand der Zahnwurzeln anzeigt.

Bei einem entsprechenden Befund schaffen wir einen Zugang zum Zahninneren, entfernen den erkrankten Inhalt und reinigen die Kanäle mit speziellen Instrumenten und Spülungen.

Oft ist der so behandelte Zahn wegen großem Substanzverlust und verminderter Elastizität ( ... da ohne Nerv und Blutgefäße kein Stoffwechsel mehr stattfindet ... ) langfristig besser versorgt mit einem stabilen Stiftaufbau (z. B. einer Schraube aus Titan) und später nach einer gewissen Beobachtungszeit mit einer Zahnkrone (Metall oder Keramik).

Leider werden die Kosten einer Wurzelbehandlung nur noch in bestimmten Fallen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen ( ... wenn sie in die Kategorie "wirtschaftlich, ausreichend und zweckmäßig" eingestuft werden können!).

 

 

Zurück zu den Leistungen

 

Wurzelbehandlung
Nach oben